Rothaus RiderMan | 29. September – 1. Oktober 2017

Rothaus RiderMan

A Blog Post

Novum beim 15. Rothaus RiderMan: sechs „Nationenteams“ jagen über die Baar

Das gab es noch nie: Sechs Nationenteams werden über die drei Wettkampftage des 15.Rothaus RiderMan vom 26.-28.September 2014 an den Start gehen. Das großer Fahrerfeld wird also noch bunter werden, durch die offiziellen Farben verschiedener europäischer Nationen. Die Teams bestehen aus je vier Fahrern, darunter sowohl reine Männerteams als auch gemischte Mannschaften und kommen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien, Niederlande und Belgien.

„Wir haben im Frühjahr Kooperationen mit großen Rennradmagazinen und Onlineportalen aus dem benachbarten Ausland geschlossen. Dabei entstand die Idee, Länderteams starten zu lassen“, verrät Rik Sauser von der veranstaltenden Agentur „Sauser Sport & Event Management“. Die Magazine starteten einen Wettbewerb mit einer Ausschreibung, auf die sich ambitionierte Radsportler  und Radsportlerinnen schriftlich bewerben konnten und mitteilen mussten, warum sie genau für dieses Radsportevent nominiert werden wollten. Die Entscheidung, wer am Ende in die begehrten Nationentrikots schlüpfen wird, fiel durch die zuständigen Medien. „Ich gehe mal davon aus, dass das alles Athleten sind, die noch nie beim Rothaus RiderMan am Start waren“, mutmaßt Sauser und ist selbst gespannt, wen das RiderMan-Team begrüßen darf. Für das deutsche, das eidgenössische und das österreichische Nationenteam lief die Bewerbung über das „TOUR“-Magazin, in Italien über „bike&more“, bei den Niederlanden mussten sich die Teilnehmer bei „fiets“ melden und in Belgien lief die Ausschreibung über „Grinta“.

Sämtliche Medien berichten zudem mehrfach über den Rothaus-Riderman-Klassiker von Bad Dürrheim mit dem Einzelzeitfahren über 16 Kilometer, der zweiten Etappe über  92 Kilometer (1350 Höhenmeter) und den abschließenden 90 Kilometer (1150 Höhenmeter) am Sonntag mit einem „Ritt“ durch die Wutachschlucht. Dabei werden mit Sicherheit die Quartetts in den unterschiedlichen Länderfarben besonders ins Auge stechen.

“Wir liegen bei den Anmeldungen sehr gut im Plan und wünschen uns etwa 600 Drei-Etappenfahrer  und dann noch rund 200 Tagesstarter“, so Veranstalter Sauser und hofft dabei auch auf gutes Wetter. Gemeldet sind – so nicht krankheitsbedingt etwas dazwischen kommt – die mehrfache Weltmeisterin Hanka Kupfernagel, der ehemalige Rad-Rennfahrer Kai Hundertmarck und der Masters-Weltmeister von 2013 Kristof Houben.

Zur Online-Anmeldung 2014!